Hecht schwimmt unter Wasser Hechte finden im großen See Die besten Standplätze

Hechte finden im großen See: Die besten Standplätze!

Raubtiere wie Hechte können sehr prominente Fressräusche haben und oft kann der einzige Unterschied zwischen einem großartigen Tag und einem leeren Tag so einfach und klischeehaft sein, wie zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Daher ist es äußerst wichtig zu verstehen, wo sich Raubtiere zu einem bestimmten Zeitpunkt aufhalten, und Erfahrung an dem von Ihnen gewählten Ort zu haben. Dies gilt sowohl für das Köderangeln als auch für das Kunstköderangeln auf Raubfische.

 

Die relativ natürlichen Gewässer, auf die ich mich konzentriere, bieten Anglern eine sich ständig weiterentwickelnde Herausforderung, bei der sich Fische möglicherweise kilometerweit ungehindert bewegen können und alle Merkmale, auf die sie stoßen, als sichere Zufluchtsorte und Hinterhaltpunkte nutzen können. Lesen Sie auch: Hechtangeln im See – Tipps zu Fangplätzen & Tiefe.

 

Den größten Teil meines Raubfischangelns obwohl der Begriff Raubfische auf Döbel, Welse und Aale erweitert werden könnte, in diesem Fall spreche ich von Barsch, Hecht und Zander verbringe ich an den Ufern von Flüssen, Abflüssen und Kanälen.

 

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten und Naturereignissen wie Überschwemmungen können sich diese Merkmale – und ihre Bedeutung – häufig ändern. Dies bietet Anglern sowohl eine Herausforderung als auch eine hilfreiche Hand, wenn es darum geht, Raubfische an solchen Orten zu lokalisieren.

 

Ich habe noch nie zu viel Raubfischangeln in Stillgewässern betrieben, also überlasse ich diesen Artikel einer qualifizierteren Person, anstatt so zu tun, als wüsste ich etwas, was ich nicht weiß. Viele Merkmale, die Fische halten, sind jedoch universell, so dass viele, die in Flüssen, Abflüssen und Kanälen zu finden sind, auch an den Rändern von Teichen und Seen zu finden sind.

 

 

Hintergrundwissen zum Hecht

 

Egal, ob es sich um einen großen Fluss, Stausee oder See handelt, wenn Sie wissen, worauf Sie zu welcher Jahreszeit achten müssen, wird Ihre Ausfallrate erheblich gesenkt. Hechte sind aggressiv und neigen dazu, sich in bestimmten Bereichen einer Wasserstraße zusammenzuballen, sodass sie relativ leicht zu fangen sind. Was nicht relativ einfach ist, ist, sie zu finden.

 

Von den drei Haupträubern in Deutschland Hecht, Barsch und Zander wissen wir auch, dass Hechte zu den größten Größen heranwachsen, relativ gesehen das größte Maul und auch relativ gesehen die größten Zähne haben. Es überrascht daher nicht, dass ihre Persönlichkeit als solche dazu neigt, dominant, aggressiv und allgemein wenig vorsichtig zu sein, und wir als Angler können dies ausnutzen, indem wir einen Ansatz entwickeln, der dem entspricht.

 

Beginnen wir also mit ein bisschen Biologie und den allgemeinen Regeln, an die ich mich das ganze Jahr über halte. Der Grund, warum ich mit Biologie begonnen habe und später den jährlichen ökologischen Zyklus des Hechtes ausführlich erörtere, liegt darin, dass ein großer Teil des beständigen Hechtfangs auf das alte Sprichwort von Ort, Ort, Ort zurückzuführen ist.

 

Woher wissen wir das? Denn wenn eine Wasserstraße eine beständige Menge an Schwebeteilchen schlammig/düster/geringe Sicht aufweist, wird Hecht im Allgemeinen nicht in großer Zahl vorhanden sein. Dies ist ein wirklich wichtiger Punkt, den wir berücksichtigen sollten, und einer, auf den wir später zurückkommen werden.

Hechte zeichnen sich als Top-Unterwasser-Apex-Räuber in britischen Süßwassersystemen aus. Sie haben viele Sinne, die sie für die Jagd einsetzen, aber der wichtigste ist ohne Zweifel das sehen.

Wenn Sie an einen Köderansatz für Hechte denken, denken Sie nicht zuerst an Geschmack oder Geruch, denken Sie nicht an Geräusche, sondern an Sicht.

Fütterung

Ein wenig über die Topographie eines bestimmten Gewässers zu wissen, kann Hinweise auf den Aufenthaltsort von Raubfischschwärmen zu bestimmten Jahreszeiten geben und der Hecht ist nicht weit entfernt. Wenn in einem Fressrausch der Killerinstinkt der Hechte einsetzt und ihre Vorsicht so gut wie verschwindet.

Im Gegensatz zu den meisten Fischen, die Blasen blasen, den Bodenschlamm aufwirbeln oder an der Oberfläche rollen, gibt der Hecht beim Fressen selten seinen Standort preis. Aus diesem Grund ist es oft einfacher, die Beute des Hechts zu lokalisieren. Hechte sind selten weit von ihrer nächsten Mahlzeit entfernt.

 

Wenn Sie also wissen, wo sich die Beutefische zu einer bestimmten Jahreszeit aufhalten, verbessern Sie die Fangchancen erheblich. Der Schlüssel zum regelmäßigen Fang großer Hechte liegt nicht nur darin, Futterplätze zu finden, sondern sie auch zu finden, wenn sie nicht aktiv fressen, sondern sich verstecken, im Hinterhalt warten oder zwischen den Mahlzeiten liegen bleiben.

Vergleichen Sie dies mit dem Angeln und es wird schnell klar, warum ein Gewässer an einem Tag scheinbar keine Nahrung für Hechte bietet, aber am nächsten Tag werden sie selbstbewusst jeden Köder aufnehmen, der ihnen angeboten wird. Futterhechte sind daher nicht besonders schwer zu fangen.

 

Hechte bevorzugen kühle Gewässer

 

Einmal im Frühjahr, wenn sich das Wasser erwärmt. Und ein anderes Mal im Herbst, wenn das Wasser wieder abkühlt. Wer in diesen Momenten zum Hechtangeln geht, wird höchstwahrscheinlich nicht allzu viele ruhige Tage auf dem Wasser erleben.

Der Hecht liebt kühles Wasser. Die ideale Wassertemperatur zum Hechtangeln liegt bei 18°C ​​Oberflächentemperatur. Dann ist der Hecht am aktivsten und am leichtesten zu fangen. Diese optimalen Bedingungen haben wir zweimal im Jahr.

 

Junge und kleine Hechte können sich an die Hitze anpassen und bleiben fast das ganze Jahr in Ufernähe. Um Hechte schnell zu fangen, suchen Sie ihren Nahrungs- und Beutevorrat. Pike wird in der Nähe sein.

Um die Energiereserven wieder aufzufüllen, muss der Hecht fressen, was ihn dazu zwingt, zusätzliche Energie zu verbrauchen. Um dieses Dilemma zu lösen, neigen große Hechte dazu, zu tauchen, um dem warmen Wasser zu entkommen, wobei sie manchmal tagelang ohne Nahrung auskommen. Wenn es zu warm ist, suchen die großen Hechte kühlere Gewässer auf, da sie es schwer haben, ihre dicken Körper abzukühlen. Dies stellt einen Teufelskreis dar, denn das Abkühlen erfordert viel Energie.

 

Hechte finden im großen See: Die besten Standplätze!

 

Auf der einfachsten Ebene sind Hechte effektive Raubtiere. Sie nutzen Heimlichkeit, Geschwindigkeit und Kraft, um ihre Beute zu nehmen. In den meisten Fällen bevorzugen Hechte eine dichte Unkrautlinie, von der aus sie ihre Beute überfallen können.

Ein Nordvogel sitzt geduldig im Unkraut und wartet darauf, dass Beute in Reichweite kommt. Wenn es das tut, schlägt es mit einer phänomenalen Geschwindigkeit zu, um seine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Im Gegensatz zu einigen Wildfischarten kreuzen Hechte nicht herum und suchen nach Nahrung. Meistens lauern Nordländer bewegungslos im Schutz von Unkraut oder anderen Strukturen und warten darauf, dass Beute zu ihnen kommt.

Röhrichte

 

Vor allem Barsche mit ihren Streifen sind gut getarnt, wenn sie sich zwischen Schilf einnisten. Auch Schnecken und andere wirbellose Tiere klammern sich an diese Stängel, sodass Rotaugen und Rotfedern diese ebenfalls als Nahrung und Unterschlupf aufsuchen. Röhrichte können gegen Ende der Saison wirklich zur Geltung kommen, wenn Hechte und Barsche beginnen, sich in der Nähe ihrer potenziellen Laichplätze zu versammeln.

Ob Schilfrohr, Binsen, Schwertlilien, Seggen oder Schilf – sind ein weiteres Merkmal, das Raubtieren zwischen ihren senkrechten Stämmen eine perfekte Tarnung bietet.

 

Es sei denn, das Schilf Ihres örtlichen Wassers wird im Winter zurückgeschnitten! Ich habe schon einmal an einem Abfluss geangelt, als ein Raupenbagger mit Schneidwerkzeug auftauchte und weiter durch das Schilf fuhr und jeden Fisch vom Futter in den Abfluss steckte!

Auch über den Winter bleiben die abgestorbenen Stängel und Wurzelstöcke bis ins Frühjahr an Ort und Stelle und bieten so noch zuverlässigen Schutz.

 

Was sind die Fluss-Hotspots zum Hechtangeln?

 

Die Strömung eines Flusses unterliegt physikalischen Gesetzmäßigkeiten. Diejenigen, die sie verstehen, können diese Informationen zu ihrem Vorteil nutzen, um Hotspots zu lokalisieren. Die Strömung variiert sowohl räumlich als auch zeitlich innerhalb des Flusses. Dieses Wissen ist für uns Angler elementar.

Die besten Hotspots für den Hechtfang in einem Fluss sind dort, wo die Strömung sehr langsam ist. Hechte bevorzugen auch klare Gewässer, um ihre Beute auszuspionieren, da sie sich bei der Jagd auf ihre visuellen Sinne verlassen.

 

Kiesgruben

 

Rotaugen wandern im Winter oft in tieferes Wasser und der Hecht ist nicht weit entfernt, daher ist es wichtig, die Wassertiefen in der gesamten Grube zu kennen. Das Zeichnen von Merkmalen kann sehr schwierig und zeitaufwändig sein, aber die dafür aufgewendete Zeit wird Ihr Verständnis des Wassers erheblich verbessern, und die erhöhte Fangrate wird es lohnen.

Die Kartierung der Topographie einer Grube ist unerlässlich, um Merkmale zu lokalisieren, die möglicherweise Hechte enthalten. Der Boden ist uneben und unregelmäßig mit Platos, tiefen Abhängen, Löchern, Kanälen und Untiefen. Das Aufzeichnen der Position dieser Merkmale ist der Schlüssel zum Erfolg.

 

Wir sind von Kiesgruben umgeben, die durch den örtlichen Abbau von Mineralien entstanden sind. Diese sind mit Unterwassermerkmalen übersät und können, sobald sie ausgewachsen sind, riesige Fische aller Arten produzieren, einschließlich Hecht.

Kanäle zwischen flacheren Bereichen oder Inseln können echte Hot Spots auf allen Kiesgruben sein. Beutefische können in solchen Kanälen leicht überfallen werden und Hechte treiben im Winter oft riesige Beutefischschwärme in diese Gebiete, um sich nach Belieben zu ernähren.

Skizziere einen Plan des Wassers und markiere ihn, während du weitergehst. Sie werden von Ihren Ergebnissen vielleicht überrascht sein und Ihre Geduld und harte Arbeit werden sich am Ende auszahlen und die Zeit, die Sie in der Kälte des Winters auf einen Lauf warten müssen, erheblich verkürzen.

Wenn Sie mehrere hundert Pfund für ein mit Echolot ausgestattetes Futterboot ausgeben müssen, können Sie die Hauptmerkmale schnell und genau zeichnen. Wenn Sie sich wie ich keine leisten können, müssen traditionelle Methoden der Klempnerarbeit ausreichen.

 

Weiterführende Literatur

 

Freiwasser Hecht Angeln in großen Seen – Finden und Fangen

Hechtangeln im See: Die besten Tipps für den Fangerfolg!